Zurück zur Startseite
Seite übersetzen / Translation:

Margarinefiguren sammeln - Kurzinformation und Einleitung

Auf den folgenden Seiten finden Margarinefiguren-Sammler eine Kurzinformation und Einleitung zum Thema Margarinefiguren sammeln.

Jockey

Margarinefigur: Ein Reiter

Anzeigen von google
Margarinefiguren
Kurzinformation
Anzeigen von google
 

Jockey In den 1950er-Jahren des aufblühenden deutschen Wirtschaftswunders kam der Unternehmer Fritz Homan (Firma FRI-HOMA) auf die Idee, seinem Margarine-Produkt Spielzeug-Figuren als Werbezugabe beizulegen. Er kam mit Richard Sieper, dem Inhaber des kunststoffverarbeitenden Betriebs SIKU ins Geschäft, der bereits seit Ende der 30er-Jahre die damals neue Kunststoff-Spritztechnik zur Massenproduktion einsetzte. Aus Spritzgussformen, die schon im Krieg zur Herstellung von Abzeichen des Winterhilfswerk (siehe Kurzinformation zu diesem Sammelgebiet!) dienten, und aus neu entworfenen Figurenformen wurden nun Margarine-Figürchen gefertigt.

Nachahmer ließen nicht lange auf sich warten. Hersteller von Haferflocken, Kaffee, Tabak, Schuhcreme und besonders andere Margarine-Hersteller warben mit immer aufwendigeren Figuren um die Gunst der Kinder, deren Wünschen und Drängen die Kaufentscheidung der Eltern nicht unbeeinflusst ließ. Die weißen, unbemalten Hartplastik-Figuren waren bald in aller Kinder Hände und heute sammeln die inzwischen Erwachsenen die Figuren in Erinnerung an ihre Kindheit.

Feiernde Gesellschaft

Das Werbebeigaben-Angebot steigerte sich schließlich derart, dass der Aufwand den Gewinn überstieg. Außerdem verminderten Firmenübernahmen den Konkurrenzdruck. Beides führte bis Ende der 50er-Jahre zur Aufgabe der Figürchen-Beigaben. Die Spritzgussformen wurden meist an Spielzeug-Hersteller, z.T. ins Ausland (Belgien, USA) verkauft. Bis heute sollen noch gelegentlich aus den alten Formen neu hergestellte Weichplastik-Figuren auftauchen.

Text: Wilhelm Scharenberg
Bilder: aus dem u.g. Katalog

Preiskatalog

Peter Konrad:
Margarine-Figürchen aus den fünziger Jahren
5. Auflage 2001
440 Seiten in Farbe, DIN A4
Preis 110 Euro

Bezug über:
Verlag Peter Konrad GmbH & Co KG
Postfach 163
D-42760 Haan
Telefon: 02129/959440
Fax 02129/51716
www.margarinefiguerchen.de

Hexenhaus


zurück zur Margarinefiguren-Übersicht   zurück zur Margarinefiguren-Übersicht


| Startseite | Sammelgebiete | Sitemap | Veranstaltungen | SammlerWelt | Für Händler + Hersteller | Suche | Service | Nutzungsbedingungen | Kontakt / Impressum |
Copyright © 1998/2012 sammlernet.de - Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung: Haftungsausschluss