Zurück zur Startseite
Seite übersetzen / Translation:

Diddl Figuren sammeln - Kurzinformation

Auf den folgenden Seiten finden Diddl Figuren-Sammler Kurzinformation zum Thema Diddl Figuren sammeln.

Diddl bei amazon.de
Anzeigen von google
Anzeigen von google
Der knuddelige Diddl gehört zur Gattung der Springmäuse und erblickte am 24. August 1990 das Licht dieser Welt. Und obwohl unser Diddl noch so jung ist, hat er seit einiger Zeit bereits eine kleine Freundin: Diddlina. Ein wirklich süßes Mäuschen! Diddl als Autofahrer

Springmäuse (Jaculinae) gehören laut Lexikon zur Gattung der Springnager (Dipodidae) - ist dies der Ursprung des Namens "Diddl"? - mit stark verlängerten Sprungbeinen und langem Balancierschwanz. Sie leben in Trockengebieten Südosteuropas, Afrikas und Asiens.

Diddl - nach einem guten Käse-Essen Unser lieber Diddl kommt zur Zeit in folgenden Ländern vor: Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Schweden, Schweiz, Spanien und Ungarn. Seine natürliche Umgebung in diesen Ländern sind Geschenkartikel-Läden und die Vitrinen von Sammlern und Sammlerinnen. Weitere Ausbreitung ist vorhersehbar!

Thomas Goletz ist der Erfinder von Diddl. Er lebt mit seiner Frau Jutta irgendwo in einem kleinen Dorf in Süddeutschland. Der ausgebildete Grafiker landete seinen großen Wurf, als der Depesche Verlag seine ersten Diddl-Postkarten auf den Markt brachte.

Besonders beliebt bei den - meist jugendlichen - Sammlern sind die Postkarten, mit denen alles begonnen hat. Die erste Serie von 1990 umfasste 48 Karten (die Nummern 1-48a), heute sind immer 96 verschiedene Karten-Motive erhältlich. Sobald neue Karten auf den Markt kommen, werden eine entsprechende Anzahl alter Motive aus dem Programm genommen. Und damit werden diese natürlich zu besonders gesuchten Sammlerstücken. Alle Karten sind jeweils von 1-96 nummeriert und gehören jeweils zu einer Serie (a-z), wobei natürlich die Karten der a-Serie die begehrtesten sind. Diddl mit Dreirad

Der Depesche Verlag stellt alle Diddl-Artikel her und facht den Sammelboom mit einer eigenen Fanzeitschrift an: Das Käseblatt erscheint vierteljährlich und kostet je Ausgabe 3,-- DM. Nachbestellungen sind jederzeit möglich. Hier die Adresse des Verlages:

  • Depesche Vertrieb GmbH & Co.
    Postfach 1509
    D-21496 Geesthacht
    Fax: 04152-936-158

    Homepage: http://www.diddl.de

Diddl als (B)Engelchen Dem Käseblatt liegt jeweils eine Sonderkarte sowie die "Sammelkiste" bei. Dies ist ein Heft, das mit Such- und Tauschanzeigen und Fanclub-Adressen nur so strotz. Das Käseblatt ist für jeden Diddl-Fan also einfach unentbehrlich. Außderdem gibt es für Sammler ein Nachschlagewerk über alle bisher erschienenen Diddl-Artikel: Die Knuddelsammlung.

Übrigens ist die Tauschtätigkeit zwischen den Sammlern sehr ausgeprägt. Neben den Post- und Klappkarten sind es vor allem auch die Blöcke (oder einzelne Blätter davon), die rege getauscht und gesucht werden.

Noch ein Tipp für alle Plüschmaus-Sammler: bitte nicht in die Waschmaschine stecken - das überlebt Diddl meist leider nicht!

Bücherwurm Diddl

Zurück zur Antiquitäten-Übersicht  

Zurück zur Übersicht
 

| Startseite | Sammelgebiete | Sitemap | Veranstaltungen | SammlerWelt | Für Händler + Hersteller | Suche | Service | Nutzungsbedingungen | Kontakt / Impressum |
Copyright © 1998/2016 sammlernet.de - Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung: Haftungsausschluss