Zurück zur Startseite
Seite übersetzen / Translation:

Impressionismus sammeln - Einleitung und Kurzinformation

Auf der Seite finden Sammler eine Einleitung und Kurzinformation zum Thema Impressionismus sammeln und auch Infos welche impressionistischen Kunstwerke für Sammler besonders wertvoll sind!

Inhalt

Zurück zum Thema Kunst sammeln

Claude Monet: Impression, soleil levant, 1872, Musée Marmottan, Paris

Claude Monet: Impression, soleil levant, 1872, Musée Marmottan, Paris

Anzeigen von google
Kunst bei eBay.de

Einführung ins Sammelgebiet

Was Impressionismus ist

Der Impressionismus ist eine bedeutende Kunstrichtung, die im 19. Jahrhundert in Frankreich entstand. Er zeichnet sich durch bestimmte Merkmale aus, die sich von früheren kunsthistorischen Traditionen unterscheiden.

Hier sind einige grundlegende Informationen über den Impressionismus:

Entstehung: Der Impressionismus entwickelte sich in den 1860er Jahren als Reaktion auf die vorherrschende akademische Kunst des 19. Jahrhunderts. Künstler dieser Bewegung suchten nach neuen Wegen, die Welt um sie herum darzustellen.

Stilmerkmale: Impressionistische Werke sind bekannt für ihre Betonung von Licht und Farbe. Die Künstler konzentrierten sich auf das Einfangen von flüchtigen Momenten und Stimmungen, indem sie die Auswirkungen von Licht und Schatten auf Farben untersuchten. Die Gemälde zeigen oft sichtbare Pinselstriche und haben eine lockere, spontane Ausstrahlung.

Claude Monet: Impression, soleil levant, 1872, Musée Marmottan, Paris

Claude Monet: Impression, soleil levant, 1872, Musée Marmottan, Paris

Motivwahl: Impressionistische Künstler bevorzugten häufig Motive aus dem Alltagsleben, Landschaften, Porträts und Szenen des modernen Lebens. Sie interessierten sich für die Darstellung von Momenten, in denen das Licht schnell wechselte, wie zum Beispiel beim Sonnenuntergang oder bei Spiegelungen auf Wasser.

Freie Pinselstriche: Impressionisten nutzten kurze, locker aufgetragene Pinselstriche, um die flüchtigen Eindrücke von Licht und Bewegung widerzuspiegeln. Dieser Ansatz verlieh ihren Werken eine gewisse Lebendigkeit und Energie.

Farbpalette: Impressionisten experimentierten mit einer lebhaften Farbpalette, um die Veränderungen in der Farbe von Objekten und Umgebungen unter verschiedenen Lichtbedingungen darzustellen. Oft verwendeten sie reine Farben, ohne sie zu mischen, um eine größere Leuchtkraft zu erzeugen.

Veränderung der Maltechnik: Anstatt im Atelier zu malen, zogen es Impressionisten vor, im Freien zu arbeiten und direkt vor der Natur zu malen. Dadurch konnten sie die flüchtigen Eindrücke besser einfangen.

Künstler und Einfluss: Zu den prominenten Impressionisten zählen Künstler wie Claude Monet, Edgar Degas, Pierre-Auguste Renoir, Camille Pissarro und Berthe Morisot. Der Impressionismus hatte einen großen Einfluss auf die Entwicklung der modernen Kunst und war Vorläufer für weitere Kunstrichtungen wie den Postimpressionismus unter Künstlern wie etwa Vincent van Gogh oder Paul Gauguin.

Vincent van Gogh, Sternennacht (1889)

Vincent van Gogh, Sternennacht (1889). Vincent van Gogh zählt bereits zu den Vertretern des Postimpressionismus

Der Impressionismus trug dazu bei, die konventionellen Vorstellungen von Kunst und Realismus zu verändern. Er betonte die subjektive Wahrnehmung des Künstlers und die Vielfalt der visuellen Eindrücke, die die Welt bietet. Heute gelten die Werke der Impressionisten als Meisterwerke der Kunstgeschichte und haben einen festen Platz in der Kunstwelt.

Was man beim Sammeln impressionistischer Kunst beachten sollte

Beim Sammeln impressionistischer Kunst gibt es einige wichtige Aspekte und Überlegungen, die berücksichtigt werden sollten, um eine sinnvolle und bereichernde Sammlung aufzubauen.

Hier sind einige Tipps:

Bildung und Forschung: Bevor Sie mit dem Sammeln beginnen, ist es ratsam, sich über den Impressionismus zu informieren. Lernen Sie die Geschichte, die wichtigsten Künstler, Stile und Techniken kennen. Bücher, Online-Ressourcen und Ausstellungen können wertvolle Informationen bieten.

Authentizität: Kaufen Sie Kunstwerke nur von vertrauenswürdigen Quellen, um sicherzustellen, dass sie authentisch sind. Der Impressionismus hat viele Nachahmer und Fälschungen hervorgebracht. Achten Sie auf Zertifikate oder Provenienznachweise, die die Echtheit des Werks bestätigen.

Kunsthändler und Galerien: Wenden Sie sich an etablierte Kunsthändler und Galerien, die auf impressionistische Kunst spezialisiert sind. Diese Fachleute können Ihnen bei der Auswahl von Werken und bei Fragen zur Authentizität und zum Wert der Kunstwerke helfen.

Zustand des Werks: Untersuchen Sie den Zustand des Kunstwerks sorgfältig. Impressionistische Gemälde können aufgrund der Verwendung von lebhaften Farben und lockeren Pinselstrichen empfindlich sein. Überprüfen Sie auf Risse, Verfärbungen oder Anzeichen von Restaurationen.

Pierre-Auguste Renoir, Tanz im Garten der Moulin de la Galette, 1876 (Bal au Moulin de la Galette)

Pierre-Auguste Renoir, Tanz im Garten der Moulin de la Galette, 1876 (Bal au Moulin de la Galette)

Provenienz: Die Herkunft eines Kunstwerks ist wichtig, um seine Geschichte zu verstehen. Informationen zur früheren Besitzerliste, zur Ausstellungshistorie und zur Geschichte des Werks können den Wert und die Bedeutung eines Kunstwerks erhöhen.

Budget: Setzen Sie sich ein realistisches Budget für Ihre Sammlung. Impressionistische Kunstwerke können sehr teuer sein, besonders Werke von bekannten Künstlern. Berücksichtigen Sie auch die Kosten für Rahmen, Versicherung und eventuelle Restaurierungsarbeiten.

Vielfalt: Überlegen Sie, ob Sie sich auf einen bestimmten Künstler, ein Motiv oder eine Region spezialisieren möchten, oder ob Sie eine breitere Palette von impressionistischen Werken sammeln möchten. Vielfalt in Ihrer Sammlung kann sie interessanter und vielseitiger gestalten.

Persönlicher Geschmack: Wählen Sie Kunstwerke aus, die Ihnen persönlich gefallen und eine emotionale Verbindung zu Ihnen herstellen. Ihre Sammlung sollte Ihre Leidenschaft widerspiegeln und Ihnen Freude bereiten.

Ausstellungen und Auktionen: Besuchen Sie Kunstausstellungen, Museen und Auktionen, um verschiedene Werke zu sehen und ein Gespür für den Markt zu entwickeln. Dies kann Ihnen helfen, Ihre Kenntnisse zu vertiefen und potenzielle Kunstwerke für Ihre Sammlung zu finden.

Konservierung und Pflege: Achten Sie darauf, Ihre Kunstwerke angemessen zu lagern und zu pflegen, um ihren Zustand zu erhalten. Halten Sie sie vor direktem Sonnenlicht, Feuchtigkeit und Temperaturschwankungen geschützt.

Fazit

Das Sammeln impressionistischer Kunst kann eine lohnende Erfahrung sein, die sowohl ästhetisches Vergnügen als auch historische Bedeutung bietet. Ein umfassendes Verständnis des Impressionismus und eine vorsichtige Herangehensweise beim Sammeln können dazu beitragen, dass Ihre Sammlung wertvoll und erfüllend wird.

Welche Impressionistische Kunst für Sammler besonders wertvoll ist

Impressionistische Kunstwerke können erhebliche Werte erreichen, abhängig von verschiedenen Faktoren wie dem Künstler, der Seltenheit des Werks, dem Zustand, der Provenienz und der Nachfrage auf dem Kunstmarkt.

Hier sind einige der bekanntesten und wertvollsten impressionistischen Künstler und Werke:

Claude Monet: Monet gilt als einer der Hauptvertreter des Impressionismus. Seine Seerosen-Serie, die Kathedrale von Rouen, und seine Landschaftsbilder sind besonders begehrt.

Pierre-Auguste Renoir: Werke wie "Moulin de la Galette" und seine Porträts sind bei Sammlern sehr gefragt.

Edgar Degas: Degas ist bekannt für seine Tanz- und Ballettszenen, Porträts und Studien von Frauen. Seine Bronze-Skulpturen sind ebenfalls wertvoll.

Edgar Degas, Deux danseuses, 1879 at the Shelburne Museum

Edgar Degas, Deux danseuses, 1879 at the Shelburne Museum

Camille Pissarro: Pissarro war einer der Begründer des Impressionismus und schuf eine Vielzahl von Landschafts- und Stadtansichten.

Edouard Manet: Manet wird oft als Vorläufer des Impressionismus betrachtet. Werke wie "Le Déjeuner sur l'herbe" und "Olympia" sind sowohl ikonisch als auch wertvoll.

Berthe Morisot: Als eine der wenigen weiblichen Impressionistinnen sind ihre Porträts und Landschaftsbilder gefragt.

Alfred Sisley: Sisleys Landschaftsbilder sind weniger bekannt, aber dennoch wertvoll und geschätzt.

Paul Cézanne: Cézannes Werk liegt zwischen Impressionismus und Post-Impressionismus. Seine Darstellungen von Stillleben und Landschaften sind von großer Bedeutung.

Mary Cassatt: Als amerikanische Künstlerin in Paris war sie besonders für ihre Porträts von Frauen und Kindern bekannt.

Gustave Caillebotte: Caillebotte ist bekannt für seine urbanen Ansichten, wie beispielsweise "Die Parkettarbeiter".


Was dabei beachten?

Werke dieser Künstler, insbesondere wenn es sich um originale Gemälde oder wichtige Werke handelt, können auf Auktionen und im Kunsthandel hohe Preise erzielen. Es ist wichtig, auf den Kunstmarkt und auf Auktionshäusern aktuell informiert zu bleiben, um die Preise und Trends für impressionistische Kunstwerke zu verstehen.

Denken Sie daran, dass der Wert von Kunstwerken schwanken kann und es ratsam ist, professionelle Beratung von Kunstexperten in Anspruch zu nehmen, bevor Sie in teure Kunstwerke investieren.

Mehr zum Thema Kunst sammeln

Anzeigen von google
Anzeigen von google

| Startseite | Sammelgebiete | Sitemap | Veranstaltungen | SammlerWelt | Für Händler + Hersteller | Suche | Service | Nutzungsbedingungen | Kontakt / Impressum |
Copyright © 1998/2024 sammlernet.de - Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung: Haftungsausschluss